Selbsthilfegruppe für Angehörige

Wer wir sind

Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen

Wir sind Angehörige von Menschen mit psychischen Erkrankungen und haben uns als Selbsthilfegruppe organisiert. Unsere Gruppe – hauptsächlich im Raum Rastatt aktiv – wird ehrenamtlich, unabhängig und peer-geleitet.

Die Angehörigen-Selbsthilfe in Rastatt und Baden-Baden hat eine lange Tradition. Bereits 1986 wurde die IPK gegründet. Nach einem Generationenwechsel wird nun die jahrelange erfolgreiche Arbeit der IPK seit 2019 unter dem neuen Namen „APK Rastatt“ weitergeführt.

"Selbsthilfe"

Bild: „Selbsthilfe“ (Copyright: © Pitopia, Convisum, 2013)

Was wir wollen

Angehörigen und Betroffenen helfen

Wir wollen Erfahrungen austauschen; Gesprächspartner auf Augenhöhe sein, informieren, aufklären, beraten und begleiten. Dabei verstehen wir uns als Experten aus Erfahrung. Übergeordnetes Ziel ist für uns die Hilfe zur Selbsthilfe.

Wir wollen mit dazu beitragen, die Versorgung psychisch erkrankter Menschen zu verbessern. Noch vorhandene Lücken sollen geschlossen und Defizite beseitigt werden. Wir begreifen uns als kompetente Partner des „Versorgungssystems“; sowohl medizinisch, sozialpsychiatrisch als auch kommunalpolitisch. Unsere Tätigkeit sehen wir als notwendige, unverzichtbare Ergänzung zu den professionellen Aktivitäten. Wir sind uns jedoch bewusst, dass wir uns hierfür innerhalb der Grenzen unserer Beratungskompetenz als Laien bewegen.

Wir wollen Aufmerksamkeit für das Thema psychische Erkrankungen erreichen. Wir wollen Sensibilität und Toleranz fördern und Vorurteile gegenüber Menschen mit psychischen Problemen und ihren Angehörigen abbauen.

"APK Rastatt | Was wir tun"

Bild: „APK Rastatt | Was wir tun“ (©: APK Rastatt)

Was wir tun

Selbsthilfe für Angehörige psychisch erkrankter Menschen

Für ratsuchende Angehörige:

Antistigma- und Öffentlichkeitsarbeit:

Interessenvertretung:

Wir vertreten die Interessen der Betroffenen und Ihrer Angehörigen auf kommunaler, Landes- und Bundesebene.

Wir sind:

Förderer